Freitag, 18. August 2017

Garnitur - Tischdecke und Stuhlkissen

Vielen lieben Dank für Eure netten Kommentare zu meinem
Bordürenquilt – Hidden Wells und auch die vorherigen Posts,
ich habe mich sehr darüber gefreut.
(ich bedanke mich heute mal auf diese Weise)

Hallo alle zusammen,

als ich gestern in meiner Vliesecke Razzia machte und bei den sogenannten Nähhilfen ankam, vielen mir noch ein paar Rapporte von „Anja's schnellen Fächer“ von marienpatch in die Hände.
Dabei fiel mir diese Garnitur (Tischdecke und Stuhlkissen) ein, die ich vor einigen Jahren als Anschauungsmodell mit Hilfe dieser Vliese genäht hatte. 
♥♥♥ 
Damals kamen die „Quilters Basics“ von der Firma Stof / AS auf den Markt - genau das Richtige für mein Vorhaben.
♥♥♥
Der Untergrundstoff der Tischdecke ist gelb/weiß kariert. Für die Kissenrückseite, den Untergrund der Fächer und die Bindebänder habe ich gelben Westfalenstoff verarbeitet. 
 ♥♥♥
Eingefasst sind die Rundkissen mit einem schräg geschnittenen Schlauch, in dem eine dicke Kordel eingezogen ist. Die Fächer sind mit der Hand auf den Untergrundstoff appliziert.
 ♥♥♥
Mir gefällt die Garnitur nach wie vor sehr gut und ich möchte sie Euch gerne zeigen. 
Zumal sie auch gut zur derzeitigen Jahreszeit passt.
Wer es noch nicht weiß, die Sonnenblume erhebt bei mir, was den Beliebtheitsgrad betrifft, den höchsten Stellenwert. Die Rose lasse ich dabei außen vor, sie ist außerhalb der Konkurrenz.




Ein sehr dünnes Vlies zum Aufbügeln.
Ich habe gerne damit gearbeitet.
Derartige Vliese gibt es auch von Qiltsmart


  ♥♥♥
Tschüss für heute, habt ein schönes Wochenende
und herzliche Grüße
Ingrid,
die sich wie immer über einen Kommentar von Euch freuen würde

Dienstag, 15. August 2017

Bordürenquilt – Hidden Wells

Hallo alle zusammen, 
 
einige werden sagen: „Schon wieder einen Hidden Wells“.
In diesem Post  hatte ich schon vorgewarnt, dass ich noch so ein verkorkstes Exemplar wie diesen Rosenquilt in Arbeit habe.

Nun ist er fertig und ich möchte Euch das gute Stück gerne zeigen, ohne viel darüber zu berichten. Er hat die gleiche Vorgeschichte wie der Rosenquilt.

Hier war es der Bordürenstoff, der mich gereizt hat, ihn auf diese Weise zu verarbeiten. 
Na ja, schön bunt ist er ja, der Quilt.....

Die Wäsche hat er makellos überstanden – also was will ich mehr?
Was mich allerdings richtig stolz macht, ist die Rückseite.
Bei dieser Größe (2 m Länge und  1,45 m Breite) war es nicht ganz einfach, den Rückseitenstoff so auf dem Vlies zu platzieren, dass die Bordürenstreifen an den Seiten Rändern gleichmäßig und gerade runterlaufen.

Ich glaube, dass ist mir ganz gut gelungen.
Gequiltet habe ich so viel wie möglich im Nahtschatten. Das gelingt mir immer und ist auch unter einer normalen Nähmaschine gut machbar.
Nun schaut einfach selbst.




Spätestesten hier hätte mir auffallen müsse, dass etwas nicht stimmt.Wäre aber eh schon zu spät gewesen, es lag am falschen Schneiden der Blöcke.


  Vor dem Quilten


Nach dem Quilten - fertig und drei Kreuze!

 Die Rückseite (mein ganzer Stolz). 
So sieht der Bordürenstoff aus, wenn er nicht zerschnitten ist.
 
♥♥♥
Tschüss für heute und herzliche Grüße
Ingrid,
die sich wie immer über einen Kommentar von Euch freuen würde

Donnerstag, 10. August 2017

Kreative Kleinigkeiten - Ferienbeschäftigung

Hallo alle zusammen,
meine Ferientage mit den drei Enkelkindern sind nun leider vorbei. Es waren sehr schöne aber anstrengende Tage, die wir miteinander verbracht haben.
Die Kinder gehen nun wieder zur Schule (Sachsen) und ich versuche, mich meinem Alltag zu nähern. Ob dienstlich oder privat, nach sogenannten Ruhetagen fällt es mir immer schwer, wieder einen Anfang zu finden. Dabei ist so einiges nachzuholen, was liegen geblieben war.
Was das Wetter betrifft, so hätte ich mir ein paar Hitzegrade weniger gewünscht. Andererseits waren die Temperaturen zum Baden ideal.
Das haben wir auch ausgenutzt und hatten täglich jede Menge Badespaß an dem kleinen Badesee, der ganz in unserer Nähe liegt.

Es vergehen keine Ferien bei Oma und Opa, ohne dass die Kinder etwas Praktisches lernen und etwas selbst Gewerkeltes mit nach Hause nehmen. Das betrifft auch die Jungen. Sie sind voller Ideen und ich bin jedes Mal erstaunt, welches Geschick sie dabei an den Tag legen.
Und das haben wir in der relativ kurzen Zeit alles geschafft.

Zwei Armbänder aus den Ärmelbündchen eines Cordhemdes
Die Blumenapplikationen stammen aus einem Trödelfund
selbstgenäht
Als Inspiration für die Armbänder diente dieses Buch, 
das ich mal bei Klaudia gesehen hatte. 
Ich fand es toll und ich mußte es unbedingt haben. 
Postkarten sind nun an der Reihe.
Mal sehen, was die Nähmaschine alles so für interessante Stiche drauf hat.

Der erste selbstgenähte Topflappen unter Oma's Anleitung


Ein Puppenkleid aus Pannesamt - genäht hat Oma,
das ist doch etwas komplizierter zu nähen als Topflappen.
Mit diesem Material habe ich mich gezankt. 
Trotzdem haben wir uns für die nächsten Ferien vorgenommen ein Täschchen und 
ein paar passende Schuhchen zu nähen.
Die Vorarbeiten hat die Puppenmutti selbst gemacht.


Das Oberteil ist schon mal fertig zugeschnitten.

Die Jungs haben inzwischen jede Menge Wollbommeln angefertigt.
So wollten garnicht wieder aufhören.
 
 Kein  Wunder, mit diesen tollen Geräten von Glover 
macht das ja auch wirklich Spaß.


Ausflug zum Biberhof nach Burg / Spreewald
Heir gab es viele freilaufende Tiere zum Anfassen und Streicheln.
Die Schweinemutter und ihre Kleinen
 wohnen in einem Gehege und sind geschützt.

Badespaß bei hohen Luft- und Wassertemperaturen

 Ganz zum Schluß gab es noch eine Überraschung für die Jungs.
Ein Fidgeg Spinner Täschchen. Hier die Anleitung

 Es mußte schnell gehen,
denn bis zur Abreise blieb nicht mehr all zu viel Zeit.

 
Was bleibt - sind die schönen Erinnerungen,
und nun hat uns der Alltag wieder.

♥♥♥
Tschüss für heute und herzliche Grüße
Ingrid,
die sich wie immer über einen Kommentar von Euch freuen würde

Mittwoch, 9. August 2017

Besuch im Nachbarhaus

Spontan-Post

Hallo alle zusammen,
während ich am offenen Fenster sitze und arbeite, hörte ich ein klapperndes Geräusch.
Nun ratet einmal, was das wohl war. Ich weiß es selber nicht. Ist es Herr Storch, oder Frau Störchin, der oder die da klappert.
Sicher kennt Ihr alle das Kinderlied von dem Klapperstorch, der durch die Sümpfe watet.
Solch ein schönes Bild bietet sich mir jedes Jahr. Heute habe ich es geschafft ein Foto zu machen und möchte Euch auch gleich an meiner Freude teilhaben lassen. Dieser Moment, ein Storch fast in greifbarer Nähe ist es mir wert, meine Arbeit zu unterbrechen.
So, nun geht es weiter im Plan

 
♥♥♥
Tschüss für heute und herzliche Grüße
Ingrid,
die sich wie immer über einen Kommentar von Euch freuen würde

Sonntag, 30. Juli 2017

Sets around the year - August

Hallo alle zusammen,
Augustäpfel, so ist der Name meines August-Sets.
 
In diesem Monat werden die ersten Frühäpfel geerntet. So ist es jedenfalls in unserem Garten. Leider fallen die meisten Äpfel schon von selbst von den Bäumen, sind wurmstichig oder faulen so vor sich hin. Die Fachleute meinen, es sei kein gutes Apfeljahr, 
zumindest in unserer Umgebung.
Trotzdem hat es mir Spaß gemacht, diese Stöffchen auszusuchen und ich widme mein August-Set  den Äpfeln.













  Ein paar frisch geerntete Äpfel aus unserem Garten. 
Sie schmecken trotz allem sehr köstlich.
Rückseite



Stoffauswahl
  
Wie auch die letzten Male werde ich ein zweites Set nähen. Vier Blöcke habe ich dafür schon fertig. Sie werden zusammen mit den Stoffen zur Seite gelegt.
Denn jetzt freue ich mich erst einmal auf die nächsten Tage und werde zusammen mit meinem Mann und meinen Enkelkindern ein paar Ferientage verbringen.
Das Wetter soll ja sehr warm werden. 
Da freuen wir uns doch schon mal auf das "kühle Nass" und werden die Badeseen in der Nähe unsicher machen.
Wir haben nämlich in der schönen Lausitz viel Wasser und viel Wald.

♥♥♥
Tschüss für heute bis nach den Ferien
herzliche Grüße
Ingrid
,die sich über einen Kommentar von Euch freuen würde.